Logo Stiftung Archäologie im rheinischen Braunkohlenrevier
Foto zeigt mehrere Gebäude einer eisenzeitlichen Hofanlage.

Erst Getreide, dann Gläser…

Im Jahr 2005 ging der Archäologiepreis erstmals an eine Wissenschaftlerin aus dem Fachgebiet der Provinzialrömischen Archäologie. Dr. Marion Brüggler, Stipendiatin der Stiftung, erhielt die Auszeichnung für ihre Kölner Dissertation „HA 132 – Villa rustica und spätantike Glashütte", die zur Publikation in die renommierte Reihe „Rheinische Ausgrabungen" des Rheinischen Amtes für Bodendenkmalpflege aufgenommen wurde.

Die Arbeit befasst sich mit dem bislang größten der rund dreißig römischen Gutshöfe (villae rusticae), die im Vorfeld des Braunkohlentagebaus Hambach ausgegraben wurden. Die Autorin widmet sich der Funktion der Bauten, der wechselvollen Geschichte und der ökonomischen Basis des landwirtschaftlichen Betriebes in den ersten drei Jahrhunderten nach Christus. Besonderes Augenmerk legt sie auf die politischen, sozialen und kulturellen Brüche nach den Germanen-Einfällen um die Mitte des 3. Jahrhunderts n. Chr. , die auf dem Lande vielerorts zu neuen ökonomischen Schwerpunktsetzungen führten. Im Hambacher Forst etablierte sich demnach spätestens zu Beginn des 4. Jahrhunderts n. Chr. mit einer Vielzahl von Glashütten ein Zentrum der spätantiken Glasproduktion, dessen Produkte über große Entfernungen vertrieben wurden.

Mit ihrer breit angelegten, gründlichen und in allen Teilen beispielhaften Dissertation hat Dr. Brüggler einen außerordentlich wichtigen Forschungsbeitrag zur Siedlungs- und Wirtschaftsgeschichte des römischen Rheinlandes geleistet; dies hat der Stiftungsvorstand bei der Preisvergabe besonders gewürdigt.

Die Preisträgerin umrahmt von zwei Herren.

(von links) Prof. Dr. Heinz Günter Horn, Dr. Marion Brüggler und Prof. Dr. Thomas Fischer. Foto: Regina Kleiner/LVR

Bildergalerie (zum Vergrößern Bild anklicken)

  • Die Preisträgerin stehend hinter einer Vitrine, die mit römischen Glasfunden gefüllt ist.
  • Sitzende Damen und Herren.
  • Eine  musizierende Gruppe.
  • Umrahmt von römischen Funden übergbit ein Herr einer Dame eine Urkunde vor sitzenden Gästen.
  • Sitzende Damen und Herren.
  • Eine Frau steht hinter einem  Rednerpultes auf dem sich  sich das Logo der Stiftung befindet.
  • Ein Herr steht hinter einem Rednerpult und hält eine Laudatio auf den Preisträgerin.

Reden anlässlich der Preisverleihung

Zusammenfassung der Reden der Herren Prof. Dr. Heinz Günter Horn, Günter Kozlowski, Matthias Hartung und Frau Dr. Friederike Naumann-Steckner (PDF, 892 KB)
Laudatio von Prof. Dr. Thomas Fischer (PDF, 863 KB)
Dankesworte der Preisträgerin Dr. Marion Brüggler (PDF, 143 KB)

Pressestimmen

LVR-Report Brüggler 09/2005 (PDF, 893 KB)

Helfen auch Sie mit, um im Wettlauf mit der Zeit die Bodendenkmäler im Braunkohlenrevier vor ihrer Zerstörung zu bewahren.

Jede Spende zählt, ganz gleich in welcher Höhe!

Spenden Sie!

MUSEUM DIGITAL

Spannende Informationen auch bei geschlossenem Museum

SEHENSWERT

LVR-Amt für Bodendenkmalpflege

"Archäologietour Nordeifel Digital 2020"

Die Archäologietour Nordeifel musste 2020 aufgrund der Corona-Pandemie leider entfallen. Alternativ präsentieren das LVR-Amt für Bodendenkmalpflege im Rheinland und die Nordeifel Tourismus GmbH zwei Bodendenkmäler online: die Motte Zehnbachhaus und die Grube Glücksthal.

zum Filmbeitrag

LVR-LandesMuseum Bonn

„Dem Neandertaler auf der Spur“
In der Live Führung erfahren Sie alles zum wohl berühmtesten Humanfossil der Welt.

"Wir machen Geschichte! 200 Jahre LVR-LandesMuseum Bonn"
Filmbeitrag zur Wiedereröffnung des Museums im September 2020 mit Rainer Pause und Norbert Alich vom Pantheon.

zu den Filmbeiträgen

Neanderthal Museum Mettmann

"Archäologie - was ist das überhaupt?"
Im Neanderthal Museum erhalten Sie einen Einblick in den Beruf des Archäologen. Archäologen suchen in der Erde nach den Spuren aus der Vergangenheit. Wie sie dabei vorgehen und wie die Funde ausgewertet werden, erfahren Sie von der Volontärin Miriam.

"Feuer machen wie in der Steinzeit"
In der Steinzeitwerkstatt im Neanderthal Museum wird gezeigt, wie die Neanderthaler ohne Feuerzeug oder Hilfsmittel Feuer gemacht haben.
Mit Markasit, Feuerstein und Zunderschwamm entfachen wir hier im Höhlenraum ein kleines Feuer.

zu den Filmbeiträgen