Logo Stiftung Archäologie im rheinischen Braunkohlenrevier
Foto zeigt mehrere Gebäude einer eisenzeitlichen Hofanlage.

Zweck der Stiftung

Der Zweck der gemeinnützigen Stiftung zur Förderung der Archäologie im rheinischen Braunkohlenrevier ist es, die im Zusammenhang mit dem Braunkohlenbergbau im rheinischen Revier stehenden archäologischen, insbesondere wissenschaftlichen bodendenkmalpflegerischen Maßnahmen zu fördern (§ 2 der Satzung).

Seit 1990 wird dieser Zweck dadurch erreicht, dass die jährlichen Kapitalerträge der Stiftung vor allem verwendet werden für:

  • Intensivierung
    der im Rahmen des Braunkohlenabbaus anfallenden archäologischen Maßnahmen der Rheinischen Bodendenkmalpflege in Bonn, verschiedener Universitäten und anderer Forschungseinrichtungen über das durch staatliche Leistungen Ermöglichte hinaus durch zusätzliche Zuwendungen.
  • Gezielte Initiativen
    und finanzielle Unterstützung für spezielle Prospektions-, Grabungs-, Auswertungs- und Publikationsvorhaben, die die archäologische Forschung voranbringen. Das gilt auch für die Verfeinerung der damit verbundenen Methoden und die Verstärkung der Vermittlungs- und Öffentlichkeitsarbeit.
  • Stipendien für den wissenschaftlichen Nachwuchs,
    insbesondere Magistrandinnen/Magistranden, Studierende aus Masterstudiengängen, Doktorandinnen /Doktoranden und Habilitandinnen/Habilitanden, sofern sie sich mit archäologischen Themen aus dem rheinischen Braunkohlengebiet befassen, deren Förderung mit dem Stiftungszweck vereinbar sind. Eine Förderung von Bachelorarbeiten ist ausgeschlossen.

Infolge des rasanten Kohlenabbaus und des intensiven Grabungsgeschehens im rheinischen Revier stellt sich immer mehr das Problem, dass Ausgrabungen und Funde nicht publiziert werden. Deshalb hat die Stiftung einen besonderen Schwerpunkt auf die Förderung von Projekten gesetzt, die auf die wissenschaftliche Auswertung und Veröffentlichung sog. Altgrabungen und bestimmter Materialgruppen abzielen.

Nicht nur in Nordrhein-Westfalen, sondern bundesweit werden daher vor allem Dozentinnen und Dozenten, Studentinnen und Studenten der einschlägigen Universitätsinstitute aufgerufen, sich mit Förderung der Stiftung in die archäologisch-bodendenkmalpflegerische Arbeit im rheinischen Braunkohlenrevier einzubringen. Stellen Sie entsprechende Förderanträge!

Weitere Informationen und die notwendigen Antragsformulare sind über die Geschäftstelle der Stiftung zu erhalten.

Hier können Sie die Stiftungssatzung (PDF, 655 KB) herunterladen.

Helfen auch Sie mit, um im Wettlauf mit der Zeit die Bodendenkmäler im Braunkohlenrevier vor ihrer Zerstörung zu bewahren.

Jede Spende zählt, ganz gleich in welcher Höhe!

Spenden Sie!

MUSEUM DIGITAL

Spannende Informationen auch bei geschlossenem Museum

SEHENSWERT

LVR-Amt für Bodendenkmalpflege

"Archäologietour Nordeifel Digital 2020"

Die Archäologietour Nordeifel musste 2020 aufgrund der Corona-Pandemie leider entfallen. Alternativ präsentieren das LVR-Amt für Bodendenkmalpflege im Rheinland und die Nordeifel Tourismus GmbH zwei Bodendenkmäler online: die Motte Zehnbachhaus und die Grube Glücksthal.

zum Filmbeitrag

LVR-LandesMuseum Bonn

„Dem Neandertaler auf der Spur“
In der Live Führung erfahren Sie alles zum wohl berühmtesten Humanfossil der Welt.

"Wir machen Geschichte! 200 Jahre LVR-LandesMuseum Bonn"
Filmbeitrag zur Wiedereröffnung des Museums im September 2020 mit Rainer Pause und Norbert Alich vom Pantheon.

zu den Filmbeiträgen

Neanderthal Museum Mettmann

"Archäologie - was ist das überhaupt?"
Im Neanderthal Museum erhalten Sie einen Einblick in den Beruf des Archäologen. Archäologen suchen in der Erde nach den Spuren aus der Vergangenheit. Wie sie dabei vorgehen und wie die Funde ausgewertet werden, erfahren Sie von der Volontärin Miriam.

"Feuer machen wie in der Steinzeit"
In der Steinzeitwerkstatt im Neanderthal Museum wird gezeigt, wie die Neanderthaler ohne Feuerzeug oder Hilfsmittel Feuer gemacht haben.
Mit Markasit, Feuerstein und Zunderschwamm entfachen wir hier im Höhlenraum ein kleines Feuer.

zu den Filmbeiträgen