Logo Stiftung Archäologie im rheinischen Braunkohlenrevier
Foto zeigt mehrere Gebäude einer eisenzeitlichen Hofanlage.

Impressum

Herausgeber

Stiftung zur Förderung der Archäologie im rheinischen Braunkohlenrevier

Kennedy-Ufer 2
50679 Köln
Telefon: 0221/809-2594
Telefax: 0221/809-0265

Konzeption und Inhalt

Vorstand der Stiftung zur Förderung der Archäologie im rheinischen Braunkohlenrevier

Gesamtkoordination des Internet-Angebotes

Angelika Klein - Stiftung zur Förderung der Archäologie im rheinischen Braunkohlenrevier
Ulla Münch - LVR-Amt für Bodendenkmalpflege im Rheinland

Gestaltung und Realisation

Seyda Mercan
Sandra Buchholz - LVR-Zentrum für Medien und Bildung
Ralf Nussbaum - LVR-Zentrum für Medien und Bildung

Technische Betreuung

Ralf Nussbaum - LVR-Zentrum für Medien und Bildung
Patrick Theuerweckl - LVR-Zentrum für Medien und Bildung

web-Server

LVR-Infokom

Bildnachweis (wenn nicht anders angegeben)

© Landschaftsverband Rheinland
LVR-Amt für Bodendenkmalpflege im Rheinland

Haben Sie technische Fragen zur Funktion der Website? Dann schicken Sie doch einfach eine Mail an:

Ihre inhaltlichen Fragen und Anregungen schicken Sie bitte an:

Rechtliche Hinweise

Weitere Informationen zum Thema Datenschutz erhalten Sie auf unserer Datenschutz-Seite.

Haftungshinweise

Die Informationen des Online-Angebotes werden ständig aktualisiert. Trotz sorgfältiger Bearbeitung können sich Daten verändert haben oder Fehler aufgetreten sein. Hierfür bitten wir um Verständnis. Bitte benachrichtigen Sie uns, wenn unsere eigenen Inhalte eventuell nicht völlig fehlerfrei, aktuell und vollständig sind. Bitte nutzen Sie für diese Nachrichten unseren Kontakt.

Haftung im Sinne § 7 TMG:

Die Stiftung zur Förderung der Archäologie im rheinischen Braunkohlenrevier (Archäologie-Stiftung) stellt ihr Internetangebot unter folgenden Nutzungsbedingungen zur Verfügung: Die Archäologie-Stiftung ist als Diensteanbieter nach § 7 Abs. 1 TMG für die eigenen Inhalte, die er zur Nutzung bereithält, nach den allgemeinen Vorschriften verantwortlich. Die Haftung für Schäden materieller oder ideeller Art, die durch die Nutzung der Inhalte verursacht wurden, ist ausgeschlossen, sofern nicht Vorsatz oder grobe Fahrlässigkeit vorliegt. Soweit ein Text von dritter Seite erstellt ist, wird der jeweilige Verfasser namentlich benannt. In diesen Fällen ist der Verfasser des jeweiligen Dokuments bzw. sein Auftraggeber für den Inhalt verantwortlich.

Haftungsausschluss im Sinne § 8 TMG:

Die Archäologie-Stiftung macht sich den Inhalt, der per Hyperlinks zugänglich gemachten fremden Websites ausdrücklich nicht zu eigen und kann deshalb für deren inhaltliche Korrektheit, Vollständigkeit und Verfügbarkeit keine Gewähr leisten. Die Archäologie-Stiftung hat keinen Einfluss auf die aktuelle und zukünftige Gestaltung und auf Inhalte der gelinkten Seiten und distanziert sich ausdrücklich hiervon. Sofern die Stiftung Archäologie feststellt oder davon Kenntnis erhält, dass sich auf den verlinkten Websites zwischenzeitlich rechtswidrige oder unvereinbare Inhalte befinden, werden die entsprechenden Links unverzüglich entfernt.

Urheberrecht

Die Inhalte der Internetseiten der Archäologie-Stiftung sind urheberrechtlich geschützt. Dies gilt für Fotos bzw. Grafiken und Logos wie für alle Texte und Daten. Eine Wiedergabe in anderen Medien bedarf der vorherigen schriftlichen Zustimmung der Archäologie-Stiftung. Die Verwendung des Logos, ist davon ausgenommen.

Helfen auch Sie mit, um im Wettlauf mit der Zeit die Bodendenkmäler im Braunkohlenrevier vor ihrer Zerstörung zu bewahren.

Jede Spende zählt, ganz gleich in welcher Höhe!

Spenden Sie!

Pest!

Die Geschichte der Pest und ihre globalen Auswirkungen

20.09.2019 bis 10.05.2020

LWL-Museum für Archäologie, Herne

Von der Steinzeit über die Spätantike, vom ‚Schwarzen Tod‘ des Mittelalters bis zum jüngsten Ausbruch auf Madagaskar: Die Pest ist eine Seuche, die die Menschheit durch alle Epochen ihrer Geschichte begleitete und zu tiefgreifenden Veränderungen in der Gesellschaft führte. Rund um den Globus forderte sie Millionen Opfer, doch ist sie kein Schrecken der Vergangenheit – sie existiert noch heute. Die Sonderausstellung „Pest!“ präsentiert anhand von ca. 300 archäologischen und kulturgeschichtlichen Exponaten etwa aus London, Hongkong, und Marseille, aber auch aus Köln, Münster und Herne die faszinierende Geschichte der Pest und ihre Folgen.

mehr