Logo Stiftung Archäologie im rheinischen Braunkohlenrevier
Foto zeigt mehrere Gebäude einer eisenzeitlichen Hofanlage.

Tag der Archäologie

Ein Ausflug in die Vergangenheit

Den Tag der Archäologie führt die Außenstelle Titz des LVR-Amtes für Bodendenkmalpflege im Rheinland zusammen mit der Stiftung zur Förderung der Archäologie im rheinischen Braunkohlenrevier seit 1993 bei freiem Eintritt im Sommer durch. Er wird regelmäßig von tausenden von Interessierten aus Nah und Fern besucht.

Im Vorfeld des Braunkohletagebaus wird in der Regel eine aktuelle Ausgrabung präsentiert, die neuesten Funde werden vorgestellt und Forschungsergebnisse anschaulich erläutert. In unregelmässigen Abständen besteht anstelle einer Grabungsbesichtigung, die Möglichkeit einen Tagebau im rheinischen Braunkohlenrevier zu besichtigen.

Ergänzt wird die Veranstaltung durch die Vorführung alter Lebensweisen und Handwerkstechniken, etwa in der rekonstruierten Hofanlage aus der Eisenzeit.

Foto: Zahlreiche Besucher und gehen auf einer Wiese zwischen zwei Lehmgebäuden herum, einige sitzen auf einer Bank am Lagerfeuer.

Foto: Marcel Zanjani, LVR-Amt für Bodendenkmalpflege im Rheinland

Zum Programm

Treffpunkt: LVR-Amt für Bodendenkmalpflege im Rheinland
Außenstelle Titz
Ehrenstraße 14-16
52445 Titz, Ortsteil Höllen (Kreis Düren)

Wegbeschreibung (PDF, 431 KB)
Anfahrtsskizze (PDF, 601 KB)

Achtung: Zur Teilnahme an der jeweiligen Besichtigung einer Grabung oder eines Tagebaugeländes wird festes Schuhwerk und (der Wetterlage entsprechend) Sonnenschutz oder Regenkleidung dringend empfohlen.
Die letzte Busfahrt wird um 16.00 Uhr beginnen. Eine eigenständige Anfahrt auf das Abbaugelände kann aus Sicherheitsgründen nicht gestattet werden.

Foto: antike Modenschau der Gruppe Rete Amicorum. Historisch kostümierte Besucher stehen unter einem Zeltdach vor einer Palisade, im Vordergrund stehen weitere Besucher.

Zu den Fotos aus den vergangenen Jahren

Helfen auch Sie mit, um im Wettlauf mit der Zeit die Bodendenkmäler im Braunkohlenrevier vor ihrer Zerstörung zu bewahren.

Jede Spende zählt, ganz gleich in welcher Höhe!

Spenden Sie!

Warenwege – Warenflüsse

bis 25. November 2018

LVR-RömerMuseum, Xanten

Wein aus Italien, Olivenöl aus Spanien und kostbarer Marmor aus Afrika - all das gab es in der Colonia Ulpia Traiana, der größten römischen Stadt am Niederrhein. Wie kamen die Waren dorthin, was haben sie gekostet und welche Rolle spielte dabei das römische Militär?

mehr