Logo Stiftung Archäologie im rheinischen Braunkohlenrevier
Foto zeigt mehrere Gebäude einer eisenzeitlichen Hofanlage.

Tag der Archäologie 2017

Am 24. Juni 2017 fand wieder ein "Tag der Archäologie" in der Außenstelle Titz-Höllen statt.

Auch dieses Jahr haben zahlreiche Besucher die Arbeit der Archäologen hautnah kennengelernt! Hier einige Eindrücke der verschiedenen Attraktionen:

Die diesjährige Besichtigung am Tag der Archäologie führt zur Ausgrabungsstelle der St. Helena-Kapelle Vilvenich im Tagebau Inden, zusätzlich präsentieren Mitglieder der Universitäten Bonn und Köln moderne Methoden des Faches.

Baukundlich datiert Vilvenich in das 12.–13. Jahrhundert, eine frühere Gründung eines Vorgängerbaus ist jedoch denkbar. Die wenigen urkundlichen Belege deuten sogar auf karolingerzeitliche Wurzeln (Mitte 8. bis frühes 10. Jahrhundert). Die Ausgrabungen der Universität Bonn förderten bislang eine Reihe an mittelalterlichen Bestattungen und Grundmauern mehrerer Vorgängerkirchen zutage.

Dazu präsentiert das LANU-Projekt der Universität Köln ein breites Spektrum an Prospektionsmethoden, mit denen es möglich ist, ganze Landschaften nach Fundstellen abzusuchen, ohne in den Boden eingreifen zu müssen.

Bildergalerie (zum Vergrößern Bild anklicken)

  • Zwei Besucher betrachten die Grabungsfläche und einen Matronenstein. Ein Student in Warnweste ertläutert den Fund.
  • Besucher betrachten ein freigelegtes menschliches Skelett.
  • Ein Student in WArnweste kniet auf der Ausgrabungsfläche und legt mit einer Kelle ein Skelett frei. Besucher stehen hinter ihm.
  • Detailaufnahme von zwei Händen die den oberen Teil eines Skelett freipräparieren.
  • Eine Frau steht unter einem luftballongeschmückten Pavillion.
  • Ein Besucher sitzt an einem Tisch und schaut durch ein Mikroskop.
  • Zahlreiche Besucher auf einer Wiese, im Hintergrund strohgedeckte Lehmhäuser.
  • Ausstellungsraum mit Vitrinen und zahlreichen Besuchern.
  • Vitrine mit Keramikgefäßen, dahinter zwei Personen, die die Exponate betrachten.
  • Kinder an einem Informationsstand der LVR-Landsynagoge Rödingen.
  • Vor einem großen Zelt werden Luftballons aufgeblasen und Kinder mahlen Getreide mit Handmühlen.
  • Vorderfront einer Hofanlage mit grünen Fensterläden, durch das Tor gehen Personen.
  • Zwei Peronen betrachten einen rostigen Eisenreifen.
  • Zwei Personen stehen vor einer Vitrine.
  • Ein Kind mahlt mit einer Handschiebemühle Mehl.
  • Vor Lehmhäusern mit Strohdach befinden sich Besucher, der Korbflechter und eine Feuerstelle.
  • Drei Lanzen vor einem Strohdach.
  • Detailansicht eines Mannes, der eine Lanzenspitze schärft.
  • Hände des Korbflechters bei der Arbeit.
  • Ein Mann schiebt eine Pizza in einen Lehmbackofen.
  • Eine Frau in Kostüm rührt in einem Kessel, der über einem Feuer hängt.
  • Ein Mann in einem römischen Kostüm steht vor einer Auswahl von blauen Glasgefäßen.
  • Ein kleiner Junge gräbt im Sitzen mit einer Kelle im Boden.

Linkergänzungen zu verschiedenen Bildunterschriften

Helfen auch Sie mit, um im Wettlauf mit der Zeit die Bodendenkmäler im Braunkohlenrevier vor ihrer Zerstörung zu bewahren.

Jede Spende zählt, ganz gleich in welcher Höhe!

Spenden Sie!

Europa in Bewegung

Lebenswelten im frühen Mittelalter

bis 25. August 2019

LVR-LandesMuseum Bonn

Die Ausstellung präsentiert ein überraschend vielschichtiges und facettenreiches Bild der spätantiken und frühmittelalterlichen Regionen zwischen Irland und Spanien im Westen und Ägypten und Ungarn im Osten. Trotz aller Unterschiede im Umgang mit dem Erbe der Antike ist diese Epoche von faszinierenden Verbindungen zwischen den unterschiedlichen Lebenswelten mit ihrer geradezu überbordenden kulturellen Vielfalt geprägt.

mehr