Logo Stiftung Archäologie im rheinischen Braunkohlenrevier
Foto zeigt mehrere Gebäude einer eisenzeitlichen Hofanlage.

WW 111 – Ein urnenfelder- bis latènezeitlicher Siedlungsplatz in der Jülicher Börde

(Hendrik Kelzenberg M. A.)

Von Juni 1996 bis Januar 1997 untersuchte das Rheinische Amt für Bodendenkmalpflege den im Vorfeld des Tagebaus Weisweiler, ca. 700 m südlich der Ortschaft Bourheim (Kreis Düren) gelegenen Fundplatz WW 111. Auf dem Fundplatz wurden 1347 archäologische Stellen erkannt, von denen 597 als metallzeitliche Befunde identifiziert wurden.
Es konnten 48 Hausgrundrisse unterschiedlicher Form und Größe rekonstruiert werden. Die Auswertung der Fundmaterialien zeigte, dass der Fundplatz innerhalb der Bronze- und Eisenzeit wiederholt in einem Zeitraum von ca. 1075 Jahren, von der späten Urmenfelder- bis in die mittlere/späte Latènezeit aufgesucht und in unterschiedlicher Form und Intensität aufgesiedelt wurde. [...]

vollständiger Text zum Download (PDF, 481 KB)

Die Ergebnisse der Untersuchung wurden als Band 15 der Bonner Beiträge zur Vor und Frühgeschichtlichen Archäologie unter dem Titel "Der metallzeitliche Siedlungsplatz Bourheim, Kr. Düren (WW 111)" publiziert.

Foto: Das durch einen mittig angelegten Profilschnitt gewonnene Profil einer urnenfelderzeitlichen Grube mit sichtbarer Keramik in der Verfüllung.

Profil einer urnenfelderzeitlichen Grube. Foto: Grabungsdokumentation WW 111, LVR-Amt für Bodendenkmalpflege im Rheinland

Helfen auch Sie mit, um im Wettlauf mit der Zeit die Bodendenkmäler im Braunkohlenrevier vor ihrer Zerstörung zu bewahren.

Jede Spende zählt, ganz gleich in welcher Höhe!

Spenden Sie!

Pest!

Die Geschichte der Pest und ihre globalen Auswirkungen

20.09.2019 bis 15.11.2020

LWL-Museum für Archäologie, Herne

Von der Steinzeit über die Spätantike, vom ‚Schwarzen Tod‘ des Mittelalters bis zum jüngsten Ausbruch auf Madagaskar: Die Pest ist eine Seuche, die die Menschheit durch alle Epochen ihrer Geschichte begleitete und zu tiefgreifenden Veränderungen in der Gesellschaft führte. Rund um den Globus forderte sie Millionen Opfer, doch ist sie kein Schrecken der Vergangenheit – sie existiert noch heute. Die Sonderausstellung „Pest!“ präsentiert anhand von ca. 300 archäologischen und kulturgeschichtlichen Exponaten etwa aus London, Hongkong, und Marseille, aber auch aus Köln, Münster und Herne die faszinierende Geschichte der Pest und ihre Folgen.

mehr