Logo Stiftung Archäologie im rheinischen Braunkohlenrevier
Foto zeigt mehrere Gebäude einer eisenzeitlichen Hofanlage.

Feuersteinweitergabe im Mittelneolithikum

(Kathrin Nowak)

Feuerstein diente als Rohmaterial zur Herstellung von Werkzeugen, wie zum Beispiel Pfeilspitzen, Bohrern und Kratzern. Häufig bauten oder sammelten nicht alle Menschen selbst den Feuerstein direkt an den Rohmaterialquellen ab. Für viele prähistorische Perioden können Archäologen eine Weitergabe von Feuersteinen oder anderen Silexrohmaterialien belegen. Auch innerhalb der Niederrheinischen Bucht existierte in den mittelneolithischen Stufen Großgartach/Planig-Friedberg und Rössen ein Weitergabenetzwerk für Feuersteine. So waren hier einige Siedlungen für die Beschaffung und erste Verarbeitung von Silex verantwortlich und gaben Feuersteinkerne, Abschläge und Klingen an andere Orte weiter. [...]

vollständiger Text zum Download (PDF, 1,3 MB)

Zeichnung von drei Feuersteinwerkzeugen

Abbildung: Mittelneolithische Feuersteinwerkzeuge.

Helfen auch Sie mit, um im Wettlauf mit der Zeit die Bodendenkmäler im Braunkohlenrevier vor ihrer Zerstörung zu bewahren.

Jede Spende zählt, ganz gleich in welcher Höhe!

Spenden Sie!

Europa in Bewegung

Lebenswelten im frühen Mittelalter

bis 25. August 2019

LVR-LandesMuseum Bonn

Die Ausstellung präsentiert ein überraschend vielschichtiges und facettenreiches Bild der spätantiken und frühmittelalterlichen Regionen zwischen Irland und Spanien im Westen und Ägypten und Ungarn im Osten. Trotz aller Unterschiede im Umgang mit dem Erbe der Antike ist diese Epoche von faszinierenden Verbindungen zwischen den unterschiedlichen Lebenswelten mit ihrer geradezu überbordenden kulturellen Vielfalt geprägt.

mehr