Logo Stiftung Archäologie im rheinischen Braunkohlenrevier
Foto zeigt mehrere Gebäude einer eisenzeitlichen Hofanlage.

Der latènezeitliche Siedlungsplatz Jüchen-Neuholz, Rhein-Kreis Neuss

(Stephan Weber)

Der am nördlichen Ortsrand von Hochneukirch in der Gemeinde Jüchen, Rhein-Kreis Neuss gelegene Fundplatz von Jüchen-Neuholz, wurde infolge des Planungsverfahrens zur Umsiedlung der vom Braunkohletagebau Garzweiler II betroffenen Ortschaften Holz, Otzenrath und Spenrath durch sukzessive Grabungskampagnen des LVR-Amt für Bodendenkmalpflege im Rheinland über einen Zeitraum von über zehn Jahren auf einer Gesamtfläche von etwa 8,5 ha archäologisch untersucht und dokumentiert. Auf dem bis zum Beginn der Grabungstätigkeiten im Jahre 1997 ausschließlich landwirtschaftlich genutzten Areal, fanden sich neben einer bereits prospektierten villa rustica des 1. bis 4. Jahrhunderts eine unmittelbar östlich angrenzende früh- und spätlatènezeitliche Vorgängersiedlung von mindestens 3,5 ha Fläche, sowie ein nördlich gelegenes, knapp 0,3 ha großes „elbgermanisches" Einzelgehöft aus mittelaugusteischer Zeit.

Trotz landwirtschaftlicher und erosionsbedingter Substanzverluste konnten insgesamt 1452 Befunde erkannt und bearbeitet werden, von denen 997 als anthropogene Zeugnisse einer früh- und spätlatènezeitlichen Siedlung angesprochen werden können. Innerhalb des Befundspektrums dominieren die Pfostengruben, gefolgt von den multifunktionalen Siedlungsgruben, den Vorrats-/Kellergruben und Materialentnahmegruben sowie drei Brunnen und zwei Feuerstellen. [...]

Vollständiger Text zum Download (PDF, 506 KB)

Kontakt: Stephan Weber M. A.

Das Foto zeigt teilweise durch Ritzlinien verzierte Keramikscherben.

Charakteristische Auswahl der latènezeitlichen Gefäßkeramik. (Foto: M. Thuns, LVR-Amt für Bodendenkmalpflege im Rheinland)

Helfen auch Sie mit, um im Wettlauf mit der Zeit die Bodendenkmäler im Braunkohlenrevier vor ihrer Zerstörung zu bewahren.

Jede Spende zählt, ganz gleich in welcher Höhe!

Spenden Sie!

Europa in Bewegung

Lebenswelten im frühen Mittelalter

bis 25. August 2019

LVR-LandesMuseum Bonn

Die Ausstellung präsentiert ein überraschend vielschichtiges und facettenreiches Bild der spätantiken und frühmittelalterlichen Regionen zwischen Irland und Spanien im Westen und Ägypten und Ungarn im Osten. Trotz aller Unterschiede im Umgang mit dem Erbe der Antike ist diese Epoche von faszinierenden Verbindungen zwischen den unterschiedlichen Lebenswelten mit ihrer geradezu überbordenden kulturellen Vielfalt geprägt.

mehr