Logo Stiftung Archäologie im rheinischen Braunkohlenrevier
Foto zeigt mehrere Gebäude einer eisenzeitlichen Hofanlage.

Prospektion Paläolithikum im Rurtal

(Universität Bonn)

Zum 1. Juni 2012 erfolgte der offizielle Start des neuen Prospektionsprojektes “Paläolithikum im Rurtal“.

Auf den inzwischen 36 Freilandstationen des Inde-Rurt-Mündungsgebietes (Abbildung 1) konnten zahlreiche evidente Befunde untersucht und zusammen fast 11.000 Feuersteinartefakte dreidimensional dokumentiert werden – ein außergewöhnliches Ergebnis.
Im Tal der eiszeitlichen Rur sind mittlerweile 13 paläolithische Stationen mittels Baggertiefschnitten (Abbildung 2) entdeckt und archäologisch untersucht worden.

Besonders interessant ist eine gravierte Schieferplatte aus dem Magdalénien (14.000 bis 15.000 Jahre vor heute), die bereits im Jahr 2013 in unserem letzten Bericht auf der Stiftungsseite vorgestellt werden konnte (vergl. auch THISSEN & SCHMITZ 2013). Sie wurde von W. Schürmann, LVR-Amt für Bodendenkmalpflege im Rheinland, 2012 vor Inden-Schophoven entdeckt. Zwischen dem wissenschaftlichen Leiter vor Ort und der Außenstelle Titz, zuständig für die Braunkohlenarchäologie, besteht schon seit 2005 eine enge und sehr erfolgreiche Kooperation, ohne die diese Arbeit so nicht möglich gewesen wäre.

Im Rurtal konnten seit November 2011 Fundstellen aus dem Mittelpaläolithikum (125.000-35.000 Jahre vor heute), Jungpaläolithikum (45.000-14.000 Jahre vor heute), Spätpaläolithikum und Frühmesolithikum (14.000 bis 11.000 Jahre vor heute) archäologisch untersucht werden. [...]

Vollständiger Text zum Download (PDF, 403 KB)

Kontakt: Dr. Jürgen Thissen,

Foto: Steinartefakte der Aktivität WW 2013/74. 1 Dunkelgraue Stielspitze aus Feuerstein mit beschädigter Spitzenpartie, 2 u. 5: Mögliche Stielspitzenvorarbeiten aus grauschwarzem Feuerstein, 3: Honiggelbe Klinge, 4: Schwarzer Kratzer mit weißer Kalkrinde, 6. Rondell aus grünlichem Tonschiefer, von beiden Seiten unregelmäßig konisch durchlocht 7: Linsenförmi-ger Kern aus gelblich-braunem Feuerstein.

Artefakte der Aktivität WW 2013/74. 1 Stielspitze, 2 u. 5: Mögl. Stielspitzenvorarbeiten, 3: Klinge, 4: Kratzer, 6: Rondell 7: Linsenförmiger Kern. Foto: Jürgen Thissen

Helfen auch Sie mit, um im Wettlauf mit der Zeit die Bodendenkmäler im Braunkohlenrevier vor ihrer Zerstörung zu bewahren.

Jede Spende zählt, ganz gleich in welcher Höhe!

Spenden Sie!

Europa in Bewegung

Lebenswelten im frühen Mittelalter

bis 25. August 2019

LVR-LandesMuseum Bonn

Die Ausstellung präsentiert ein überraschend vielschichtiges und facettenreiches Bild der spätantiken und frühmittelalterlichen Regionen zwischen Irland und Spanien im Westen und Ägypten und Ungarn im Osten. Trotz aller Unterschiede im Umgang mit dem Erbe der Antike ist diese Epoche von faszinierenden Verbindungen zwischen den unterschiedlichen Lebenswelten mit ihrer geradezu überbordenden kulturellen Vielfalt geprägt.

mehr