Logo Stiftung Archäologie im rheinischen Braunkohlenrevier
Foto zeigt mehrere Gebäude einer eisenzeitlichen Hofanlage.

Studie zu den Wirtschafts- und Speichergebäuden der Fundplätze des Hambacher Forstes

(Tobias Schubert)

In der bisherigen Forschung fanden die Wirtschaftsbereiche der römischen Guthöfe und ihre Bauten bislang weniger Beachtung als die Hauptgebäude. Ziel der Untersuchung sollte sein, verschiedene Typen von Hauptgebäuden herauszuarbeiten und über Vergleiche Aussagen über Wirtschaftsweise und regionale Besonderheiten der römerzeitlichen Landbesiedlung herauszuarbeiten. Durch die vergleichende Untersuchung verschiedener Fundplätze des Hambacher Forstes und ihren Abgleich mit Fundplätzen anderer Provinzen zeigte sich, dass eine bestimmte Form von rechteckigem Gebäude nur in der niedergermanischen Provinz vertreten ist. Es handelt sich dabei um langrechteckige Gebäude mit Fundamentverstärkungen an den Längsseiten. Es konnte nachgewiesen werden, dass diese Fundamentverstärkungen nicht, wie bisher angenommen, Reste von schrägen Mauerstützen sind. Vielmehr dienten sie als Sockel für die Hauptständer von Fachwerkbauten. Die Verstärkungen der Kiesstreifenfundamente dienten als Fundamentierung für Sockelsteine oder stellten in einigen Fällen Verbreiterungen von flachem Sockelmauerwerk dar. Da dies für sehr massive Hauptständer spricht, muss es sich um mehrstöckige Fachwerkbauten gehandelt haben. Auffallend hierbei ist, dass sich die Fundamentverstärkungen an der Schaufront des Gebäudes immer nach innen richten. Dies kann nur so interpretiert werden, dass es sich um verputzte Fachwerkbauten gehandelt hat, die dem Betrachter Steinbau suggerieren sollten. Diese Anordnung von Mauerverstärkungen ist außerhalb Niedergermaniens nicht anzutreffen. [...]

Vollständiger Text zum Download (PDF, 741 KB)

Kontakt: Tobias Schubert M. A.,

Tagebaugebiet Hambacher Forst mit römerzeitlicher Straßen- und Wegeführung, römerzeitlichem Gewässernetz sowie den neu untersuchten Fundplätzen römischer Gutsbetriebe (Punkte) und bereits vorher bearbeiteter Fundplätze (Kreise).

Karte: Tobias Schubert

Helfen auch Sie mit, um im Wettlauf mit der Zeit die Bodendenkmäler im Braunkohlenrevier vor ihrer Zerstörung zu bewahren.

Jede Spende zählt, ganz gleich in welcher Höhe!

Spenden Sie!

MUSEUM DIGITAL

Spannende Informationen auch bei geschlossenem Museum

SEHENSWERT

LVR-Amt für Bodendenkmalpflege

"Archäologietour Nordeifel Digital 2020"

Die Archäologietour Nordeifel musste 2020 aufgrund der Corona-Pandemie leider entfallen. Alternativ präsentieren das LVR-Amt für Bodendenkmalpflege im Rheinland und die Nordeifel Tourismus GmbH zwei Bodendenkmäler online: die Motte Zehnbachhaus und die Grube Glücksthal.

zum Filmbeitrag

LVR-LandesMuseum Bonn

„Dem Neandertaler auf der Spur“
In der Live Führung erfahren Sie alles zum wohl berühmtesten Humanfossil der Welt.

"Wir machen Geschichte! 200 Jahre LVR-LandesMuseum Bonn"
Filmbeitrag zur Wiedereröffnung des Museums im September 2020 mit Rainer Pause und Norbert Alich vom Pantheon.

zu den Filmbeiträgen

Neanderthal Museum Mettmann

"Archäologie - was ist das überhaupt?"
Im Neanderthal Museum erhalten Sie einen Einblick in den Beruf des Archäologen. Archäologen suchen in der Erde nach den Spuren aus der Vergangenheit. Wie sie dabei vorgehen und wie die Funde ausgewertet werden, erfahren Sie von der Volontärin Miriam.

"Feuer machen wie in der Steinzeit"
In der Steinzeitwerkstatt im Neanderthal Museum wird gezeigt, wie die Neanderthaler ohne Feuerzeug oder Hilfsmittel Feuer gemacht haben.
Mit Markasit, Feuerstein und Zunderschwamm entfachen wir hier im Höhlenraum ein kleines Feuer.

zu den Filmbeiträgen