Logo Stiftung Archäologie im rheinischen Braunkohlenrevier
Foto zeigt mehrere Gebäude einer eisenzeitlichen Hofanlage.

Neue Forschungsergebnisse

Die merowingerzeitlichen Frauengräber aus dem Gräberfeld von Alt-Inden

Sandra Bresselau von Bressensdorf

Das 2004 entdeckte Gräberfeld von Alt-Inden mit etwa 870 Bestattungen förderte hochinteressante Erkenntnisse zu Tage. So konnten die Untersuchungen der 116 Frauenbestattungen eine Belegung des Gräberfeldes vom 3. bis spätestens Mitte des 8. Jahrhunderts nach Christus feststellen. Besonders die ältermerowingerzeitlichen Gräber stechen durch reiche Beigaben, vor allem qualitätvoll gearbeitete Fibeln (Gewandspangen) hervor. In einem Grab konnte überdies ein Faltstuhl nachgewiesen werden, welcher in damaliger Zeit ein repräsentatives Möbelstück darstellte.

mehr Informationen

Das Foto zeigt eine aus Gold gefertigte und mit Granateinlagen versehene zweizonige rosettenförmige Scheibenfibel (Gewandspange).

Helfen auch Sie mit, um im Wettlauf mit der Zeit die Bodendenkmäler im Braunkohlenrevier vor ihrer Zerstörung zu bewahren.

Jede Spende zählt, ganz gleich in welcher Höhe!

Spenden Sie!

Vorzeitgeschichte(n) – Köln in schriftlosen Zeiten

Ab 4. April 2017

Römisch-Germanisches Museum Köln

‚Leben am Fluss‘ ist seit der mittleren Steinzeit das Motto für Jäger und Sammler, für die ersten Ackerbauern und Viehzüchter, für die Siedler der Bronze- und Eisenzeit im Rheinland. Das Römisch-Germanische Museum zeigt im Foyer des Hauses eine kostbare Auswahl größtenteils noch nie gezeigter Funde aus der reichen Sammlung zur Kölner Vorzeit. mehr